kaschmann.de

Bildergalerie Ostsee und Blog zum Thema Linux

Thunderbird AddOn FireTray hängt unter Linux Mint Cinnamon

In den letzten Monaten habe ich immer häufiger feststellen müssen das das Thunderbird AddOn FireTray sich unter Linux Mint Cinnamon 17.1 – 18.0 immer öfter aufgehangen hat bzw. eingefroren ist. Thunderbird selber läuft einwandfrei weiter, nur eben die Anzeige des TrayIcon hängt fest und zeigt permanent eine „1“ im Icon an.

Weiterlesen

Thunderbird & ownCloud for Filelink

Anhänge per Email versenden ist ja nun kein Hexenwerk. In den Zeiten des schnellen Internets auch eigentlich kein Problem. So könnte man denken. Aber, da gibt es immer noch die Nutzer, die streckenweise nur sehr wenig Transferrate haben.

Oftmals kommen diese nie über Leitungsgeschwindigkeiten von 2MBit hinaus und es wird schnell sehr eng wenn man dann mehrere Mails mit großen Anhängen bekommt. Sprich der Mailclient ist für unbestimmte Zeit völlig blockiert. Ungünstig wenn man dem Geschäftspartner noch dringend eine Mail senden muss. Abgesehen davon das auch bei schnellen Leitungen schnell mal ein Flaschenhals entstehen kann wenn zu große Dateien versendet werden.
Zusätzlich müssen die Mailserver diese Daten hin und her schaufeln und nicht wenige Mailserver lassen größere Anhänge mit mehr als 5 MB erst gar nicht zu.

Was tun? Eigentlich ist die Lösung sehr einfach: Dateien teilen bzw. sharen!

Weiterlesen

Mozilla Firefox Lesezeichen mit eigenem Server synchronisieren

Da wir bereits recht viel über unseren eigenen Büroserver synchronisieren, ging es nun ans nächste Thema.

Lesezeichen synchronisieren.

Was soll das System können?

Nur Lesezeichen, keine offenen Tabs oder sonst was, lediglich die Lesezeichen. Passwörter werden bei uns über KeePassX verwaltet, Chroniken löschen wir generell nach Sitzungsende, so auch den Cache und die AddOns unterscheiden sich auf unseren Installationen und werden so oder so täglich durch automatische Backups gesichert. Also, nur Lesezeichen und das über unsere Cloud.

Weiterlesen

OTR-Verwaltung++ unter Linux Mint 17.1

Bisher habe ich die Filme von OTR unter OTR-Verwaltung auf meiner alten LinuxMint 13 Installation geschnitten, oder aber in einer virtuellen Umgebung auf Win7 mit ColdCut.

Da ich in den vergangenen Wochen auf LinuxMint 17.1 umgestellt habe, war schnell klar das was anderes/neueres her musste, da OTR-Verwaltung nicht mehr weiterentwickelt wird. Ein Forenmitglied bei OTR hat sich der OTR-Verwaltung angenommen und diese überarbeitet und optimiert.
An dieser Stelle meinen Dank an den Entwickler der wirklich eine tolle Arbeit geleistet hat.

Die Installation ist relativ einfach. Neben der manuellen Installation (ca. Seitenende) kann man sich das Ganze auch nahezu automatisiert installieren. Einfach mit den folgenden Befehlen das Installationsskript herunterladen und ausführen. Ab Ubuntu 14.04 löst das Skript sämtliche Paketabhängigkeiten von alleine auf und installiert fehlende Pakete selbständig nach. Weitere Informationen zu Änderungen gegenüber der Originalversion und entsprechenden Installationshinweisen findet Ihr im dafür erstellten Foren-Thread bei OTR.

Achtung: Es werden durch das Skript weitere (fremde) PPA’s angelegt. Auf einem Testrechner verlief jedoch alles ohne Probleme.

$ wget https://raw.githubusercontent.com/monarc99/otrverwaltung/master/installscripts/install_ubuntu_1404_trusty.sh
$ bash install_ubuntu_1404_trusty.sh

Nach erfolgreicher Installation müssen nur noch die Arbeitsverzeichnisse, die Accountinformationen (Premium-Account ist erforderlich), sowie die Werte zum Schneiden angepasst werden. Ich habe zunächst die Standardwerte übernommen und konnte sofort den ersten HQ-Film schneiden.

Sehr schön, die Inline-Funktion nutzt das Containerformat .mkv. Das spart ein kleines bisschen Platz auf der NAS und das Ergebnis ist überraschend gut.

Manuelles Schneiden funktioniert bei HQ-Aufnahmen nach wie vor mit VirtualDub, die Installation muss mittels Wine-Konfiguration, Gecko- und Monoinstallation abgeschlossen werden (funktioniert bis auf das Bestätigen der Installationen völlig automatisch, braucht aber etwas Zeit).

Anschließend die Ansicht einstellen und mit dem Schneiden loslegen.

Für alle die mit VirtualDub noch keine Erfahrung haben: Der Start eines Schnitts wird mit der „Pos1-Taste“ begonnen, Ende des Schnitts mit der „Ende-Taste“ beendet. Anschließend mit der „Entf-Taste“ das weg zu schneidende Material rauslöschen und zum nächsten Schnitt gehen.

Seid Ihr mit den Schnittarbeiten fertig, muss das Ganze als „cutlist.vcf“ über den Menüeintrag „File“ → „Save processing settings“ im selben Verzeichnis abgelegt werden, in welchem sich Eure Sendung / Euer Film otrkey-Datei (verschlüsselte Datei der Sendung/Films) befindet.

Jetzt noch VirtualDub mittels „File“ → „Quit“ beenden und der Schnitt wird, wenn alles gut gegangen ist, automatisch vorgenommen.

Zum Schluss könnt Ihr dem Film/der Sendung einen Namen nach Euren Wünschen geben und ggf. die Cutlist auf den Server von OTR übertragen, so dass andere Nutzer diese ebenfalls nutzen können.

ownCloud Upgrade von Version 7 auf 8

Die neue Version 8 ist seit ein paar Tagen verfügbar. Sehr praktisch ist die Funktion Federated-Cloud-Sharing. Damit ist das Sharing mit anderen ownCloud-Instanzen und derer Benutzer möglich. Weiterhin wurde ownCloud um Favoriten ergänzt und mit einer verbesserten Suchfunktion ausgestattet.

Letztendlich ist das Upgrade nicht sonderlich schwierig. Wichtig ist, dass man dafür Sorge trägt, dass die 3rd party Applikationen vor dem Upgrade deaktiviert werden. Dazu gehören jedoch nicht die Applikationen die ownCloud von Haus aus mitbringt, wie bspw. die Kalender- und Adressenverwaltung.

Am Besten zunächst per occ auf der Konsole besagte AddOns deaktivieren. Bei uns war es nur das AddOn „Music“.

$ sudo -u www-data php occ app:disable music

Das System bestätigt dieses dann mit der entsprechenden Meldung:

$ music disabled

Danach kann es dann direkt an das Upgrade gehen, vorher sollte man jedoch noch ein Backup erstellen. Worauf ich an dieser Stelle aber nicht weiter eingehe.

Unter Debian Wheezy ist das Upgrade denkbar einfach. In der Konsole einfach mit

$ apt-get update && apt-get upgrade

das System auf den neuesten Stand bringen.

Anschließend das Upgrade per occ oder per Webfrontend durchführen.

ownCloud sollte nun aktualisiert sein. Nur noch die AddOns aktivieren, evtl. Templateeinstellungen in der Config anpassen und fertig.

Weitere Informationen:
http://doc.owncloud.org/server/8.0/admin_manual/maintenance/upgrade.html

OnlineTVRecorder

Hatte eine gute Alternative zu Save.TV gesucht. Warum? Ja was soll ich sagen, auch auf RTL laufen ab und zu gute Filme oder Serien die ich bei SaveTV nicht aufnehmen kann. Der Videoschnitt ist bei eben genannten nicht sonderlich gut und es kommt des Öfteren zu Qualitätsverlusten. Es gibt noch einige Punkte mehr die mich an Save.TV massiv stören, aber auf diese gehe ich an dieser Stelle nicht weiter ein.

Gut nach einigen Stunden Recherche bin ich immer wieder auf OnlineTVRecorder gestoßen. Wow dachte ich mir, Premium-Account nur 60 Cent im Monat und ein bisschen was für (12 Cent) pro 1 GB Download. Cool, her damit. Account erstellt und losgelegt. Am selben Tag kann man kaum was runter laden, am nächsten Tag  kann es dann aber gleich los gehen.

Es gibt die Möglichkeit wie oben geschrieben 12 Cent pro 1 GB Direktdownload zu zahlen wenn es schnell gehen soll. Von 0 – 8 Uhr kann man kostenfrei saugen und tagsüber über diverse Mirrors, bei denen man allerdings Wartezeiten einplanen muss.

Okay, auch bei OnlineTvRecorder gibt es Begrenzungen, aber mit denen kann man eigentlich leben. 120 Filme (Serien,Dokus,Spielfilme, etc.) kann man im Monat laden. Dann ist Schluss und es geht im nächsten Monat weiter. Gut bei den Kosten könnte man sich sicherlich notfalls auch einen 2. Account zulegen.

Die Qualität der HQ – Aufnahmen und die Schnittmöglichkeiten sind gut. Mit diversen Tools kann man ein brauchbares Ergebnis erreichen. Testergebnisse die besagen das das Save.TV deutlich besser sein soll kann ich nach fast 2 Jahren Mitgliedschaft nicht bestätigen. Einziges Manko ist, dass nicht jeder Film in HQ vorliegt. Aber damit kann man denke ich auch leben, ich zumindest habe damit keine Probleme.

Ein richtig großer Vorteil ist die Vielzahl der Sender die OnlineTVRecorder bietet.  OnlineTVRecoder bietet 100 TV-Sender aus Deutschland, USA, UK und anderen Ländern. Der Anbieter zeichnet entgegen meines vorherigen Abo’s alle Sendungen auf, so dass ich mir keine Gedanken mehr darum machen muss ob ich alle Sendungen „programmiert“ habe.

Fazit: Tolles und kostengünstiges Angebot mit viel drum herum wenn man sich den Premium-Account holt. Die Tools arbeiten sauber und zuverlässig. Wer kostenfrei durch die Sache kommen möchte, dem empfehle ich den Beginner-Account. Dieser ist allerdings auf 15 Aufnahmen begrenzt.

Update: 1. Januar 2014. Die Monatsgebühren wurden auf 0,70 € angehoben. Das sollte zu verschmerzen sein 😉

Update: 1. Januar 2015. Die Monatsgebühren wurden auf 0,99 € angehoben. Aufgrund der Vielzahl neuer Funktionen finde ich diesen Betrag absolut gerechtfertigt.

Thunderbird in Kombination mit DaviCAL sendet keine Termineinladungen

Kürzlich trat mal wieder ein Fehler in Thunderbird im Zusammenhang mit DaviCAL auf. Termine als Einladungen zu versenden war einfach nicht möglich. Nach einigem Suchen bin ich dann schließlich fündig geworden. Das Ganze ist eigentlich recht simpel wenn man weiß wo man gucken muss.

Die Lösung, bei unseren Systemen (Thunderbird 15.0 und daviCal / Debian 6.0.5):

In der

/etc/davical/<IP-Adresse>-conf.php

muss

$c->enable_auto_schedule = false;

eingetragen werden.

DaviCal und Thunderbird einmal neu starten und schon läuft es wieder. In manchen Configs kann es sein das false in Hochkommas gesetzt werden muss.  Also ‚false‘. Hier ist etwas Testen angesagt.

Viel Erfolg.

kaschmann.de im neuen Kleid!

Nach einigen Wochen des Grübelns haben wir uns entschieden die alte Seite (sehr alte Seite) offline zu nehmen und sie gegen eine frische aus zu tauschen.

Die Wahl viel letztendlich nicht sonderlich schwer, WordPress sollte es sein. Warum? Ganz einfach, schnell mal etwas posten oder die ein oder andere Fotografie veröffentlichen klappt mit statischen Seiten nun mal nicht so gut. Es soll ja schnell gehen!

Wie dem auch sei, auf kaschmann.de geht es nun endlich wieder weiter. Frische neue Bilder unserer aktuellen Fotografie-(wut)-ausbrüche und natürlich das ein oder andere über und zu Linux werden in alt hergebrachter Weise ihren Weg auf unsere Seite finden.

Eisalge soll Tiefkühl-Brötchen vor Gefrierbrand schützen – News & Wissen –

In einem gemeinsamen Projekt mit Lebensmittelforschern vom ttz Bremerhaven soll jetzt untersucht werden, ob der Algen-Frostschutz auch Tiefkühl-Brötchen vor der zerstörerischen Kraft der Eiskristalle …

© 2017 kaschmann.de

Theme von Anders NorénHoch ↑