kaschmann.de

Bildergalerie Ostsee und Blog zum Thema Linux

Thunderbird & ownCloud for Filelink

Anhänge per Email versenden ist ja nun kein Hexenwerk. In den Zeiten des schnellen Internets auch eigentlich kein Problem. So könnte man denken. Aber, da gibt es immer noch die Nutzer, die streckenweise nur sehr wenig Transferrate haben.

Oftmals kommen diese nie über Leitungsgeschwindigkeiten von 2MBit hinaus und es wird schnell sehr eng wenn man dann mehrere Mails mit großen Anhängen bekommt. Sprich der Mailclient ist für unbestimmte Zeit völlig blockiert. Ungünstig wenn man dem Geschäftspartner noch dringend eine Mail senden muss. Abgesehen davon das auch bei schnellen Leitungen schnell mal ein Flaschenhals entstehen kann wenn zu große Dateien versendet werden.
Zusätzlich müssen die Mailserver diese Daten hin und her schaufeln und nicht wenige Mailserver lassen größere Anhänge mit mehr als 5 MB erst gar nicht zu.

Was tun? Eigentlich ist die Lösung sehr einfach: Dateien teilen bzw. sharen!

Geht auch prima per Email und das gibt es schon seit langer Zeit, bspw. mit Dropbox. Bloß wer mag schon nach den ganzen Datenschutzskandalen seine Anhänge noch gerne bei Dropbox und Co. ablegen? Wir jedenfalls nicht.

Wer ownCloud als eigenen Clouddienst betreibt hat die Möglichkeit diesen problemlos mit Thunderbird zu koppeln.

Unter https://github.com/guillaumev/owncloud_for_filelink findet Ihr ein entsprechendes Plugin für Thunderbird was auch mit der ownCloud Version 8.0.2 hervorragend funktioniert. Baut Euch das Teil entsprechend als .xpi (Anleitung ist vorhanden) und installiert es als AddOn. Anschließend Daten einstellen (Konteneinstellung –> Anhänge –> Hinzufügen –> ownCloud) und schon seid Ihr prinzipiell fertig.

filelink_1

filelink_2

Bitte denkt daran das Ihr in Eurem ownCloud-Verzeichnis ein Verzeichnis anlegt in dem Ihr die Email-Anhänge ablegen wollt, sofern es nicht aus dem Stammverzeichnis geschehen soll. Bswp. /mail_attachments/ und tragt dieses auch in das entsprechende Feld mit vorangegangenem und abschließendem Slash ein.

Das Passwort zum Teilen könnt Ihr vergeben, muss man aber nicht. Selbstredend das Ihr dieses dann aber auch Euren Empfängern mitteilen solltet.

Im letzten Schritt gebt Ihr Euer Zugangspasswort an und speichert es entsprechend im Passwortmanager. Es sei denn Ihr wollt es immer wieder neu eingeben. Fertig!

filelink_3

4 Kommentare

  1. Danke für die Anleitung aber irgendwas passt da nicht. Nach der Installation kann ich zwar in meinem TB 31.6.0 (WIN) unter Extras-Einstellungen [Hinzufügen] ownCloud auswählen und erhalte eine (ähnliche) Dialogbox in der ich Server-URL, Benutzername, Passwort und Speicherpfad in ownCloud eingeben kann.

    Das Dialogfenster zum Einrichten von Filelink bietet mir bei Auswahl von ownCloud die Felder „Server-URL“, „Benutzername“, „Passwort“ und „Speicherpfad in ownCloud“ an und nicht wie im Artikel beschrieben „Passwort für hochgeladene Dateien“. Irgendwie muss sich ja der Dienst bei der ownCloud auch identifizieren – und wie soll das ohne Passwort gehen? Das Passwort scheint also nicht ein optionales Dateipasswort, sondern das Anmeldepasswort des Benutzers zu sein. Doch leider klappt es ohne und mit Benutzerpasswort genauso wenig mit der Verbindung. Ich erhalte immer die vielsagende Fehlermeldung: „Beim Einrichten des Kontos trat ein Fehler auf!“ – obwohl der Benutzer mit diesen Zugangsdaten und auch das als Speicherpfad angegebene Verzeichnis existiert.
    Kann es sein, dass es Probleme mit https:// Server-URL oder Benutzernamen mit Groß- und Kleinbuchstaben gibt?

    • joerg

      April 19, 2015 at 3:02 pm

      Hi Ralph.

      Was das Passwort angeht, mit https:// habe ich gar keine Probleme, weiß aber nicht wie sich das mit selbstsignierten Zertifikaten verhält, habe ich nie probiert. Mit Sonderzeichen im Passwort hatte ich etwas Ärger. Groß- und Kleinbuchstaben sind gar kein Problem.

      Zu deinem Dialogfenster, so wie es ausschaut hast du eine andere oder ältere Version von Owncloud for Filelink laufen. Denke mal das da der Hund begraben ist. Es muss die Version Owncloud for Filelink 1.2 sein. Diese habe ich mir wie im Beitrag erwähnt selber nach Anleitung auf https://github.com/guillaumev/owncloud_for_filelink zusammengebaut. Ist recht einfach.

      Das Passwort im Dialogfenster ist tatsächlich das Freigabepasswort. Das Benutzerpasswort wird im letzten Schritt bzw. Dialogfenster abgefragt.

      Hoffe das ich dir helfen konnte.

      Gruß Jörg

  2. hallo Jörg,
    Du hast Recht, ich hatte die alte Version 1.1 installiert – allerdings findet sich diese auch heute noch unter der von Dir verlinkten GitHub Adresse https://github.com/guillaumev/owncloud_for_filelink/releases. Besser das Plugin direkt von hier installieren: https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/owncloud-for-filelink/ dann muss man sich auch nicht erst ein xpi zusammenfriemeln.
    Das Problem wurde übrigens durch ein selbst ausgestelltes Zertifikat verursacht. Das klappt allerdings, wenn man wie hier beschrieben dem Zertifikat einen Freibrief (Ausnahme) erstellt.
    Viele Grüße
    Ralph

    • Hallo Ralph.

      Okay, als ich den Beitrag schrieb, gab es die Version 1.2 noch nicht als fertiges AddOn. Von daher hatte ich auf die genaue Version zum „Selbermachen“ verlinkt.

      Dann hat es ja scheinbar jetzt bei dir funktioniert. Prima!

      Bezüglich des SSL-Zertifikates. Da hast du recht, ich habe jedoch noch einige Dienste mehr laufen und wollte mir die ständigen Ausnahmeabfragen ersparen. SSL-Zertifikate gibt es ja praktisch schon kostenfrei und funktionieren in nahezu allen gängigen Browsern. Bspw. startssl.com. Das Selbstsignieren ist somit ja fast überflüssig. Geht natürlich noch einfacher, kostet dann nur eine Kleinigkeit.

      Gruß Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 kaschmann.de

Theme von Anders NorénHoch ↑